Sommerstadt

Mein Kind, ich darf in deiner Sommerstadt

Nur bleiben für ein leises Abendlied

Die Stadt wälzt sich im Staub, ist tausend Jahre alt

Ein Katzenfell versinkt im kochenden Asphalt

Mein Kind, ich darf in deiner Sommerstadt

Nur bleiben für ein leises Abendlied

Schon morgen tritt ein andrer die Hundehaufen platt

Ein anderer kommt immer, noch eh man sich versieht

Ein anderer singt immer dir noch ein Abendlied


Mein Kind, ich darf in deiner Sommerstadt

Nur bleiben für ein leises Abendlied

Die Vögel sind gefangen am Himmel dieser Stadt

Am Abend brennt der Himmel mit hunderttausend Watt

Mein Kind, ich darf in deiner Sommerstadt

Nur bleiben für ein leises Abendlied

Schon morgen sieht ein andrer sich an den Festern satt

Ein anderer vielleicht, der all das gerne sieht

Ein anderer vielleicht, der gern sieht, was geschieht


Mein Kind, ich darf in deiner Sommerstadt

Nur bleiben für ein leises Abendlied

Die Freunde sind verscharrt am Rande dieser Stadt

Für jeden Namen wächst ein immergrünes Blatt

Mein Kind, ich darf in deiner Gräberstadt

Nur bleiben für ein leises Abendlied

Schon morgen kommt, ein andrer, der leere Taschen hat

Ein andrer, der vielleicht mir bis aufs Hemde gleicht,

Ein andrer, der vielleicht mir bis aufs Ende gleicht